LEBENS-Schatzkiste Nr. 19 "Schließe die Augen - und dann?" - praxiserprobt

Aktualisiert: 26. Juli 2020


Liebe/r LEBENS-Interessierte/r,

schließ' die Augen und du siehst weiter als du denkst! Das klingt unlogisch nicht wahr? Mit dem Schließen der Augen betreten wir einen zusätzlichen Raum.

Der innere Beobachter wird aktiviert.

Die Bilder, die über unsere Augen in Gedanken verwandelt werden, werden nochmals mit dem inneren Auge betrachtet. Gehirnforscher haben herausgefunden, dass über 70.000 Gedanken pro Tag von einem Menschen „produziert“ werden. 75 % davon sind immer wieder dieselben. Um aus diesem Gedanken-Karussell aussteigen zu können ist es erforderlich, durch das Schließen der Augen diese zu betrachten bzw. zu beobachten. Ganz wertfrei und ohne Beurteilung.

Alleine durch das Wahr-Nehmen der Gedanken ohne Anstrengung werden sie verwandelt.

Es ist einfach, dafür sehr wirkungsvoll.

Ich wünsche euch im Sommer immer wieder Zeiten zum Beobachten der eigenen Gedanken!

@ Ich freue mich sehr, wenn Ihr euch für die zukünftigen Newsletter anmeldet.

__________________________________

Hermann Wiesinger MBA

Igelweg 6a, 4030 Linz;

Tel.: 0676-6677302

hermann.wiesinger@aon.at


9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ein spiritueller Weg oder deren Ein-Übung sollen uns im Leben helfen, immer wieder ins innere Gleichgewicht zu kommen. Der Buddhismus lehrt seit vielen hunderten Jahren die Reise zu uns selbst in unse

Eines Tages kam eine Schülerin zum Meister. Sie hatte schon so viel von dem weisen Mann gehört, dass sie unbedingt bei ihm studieren wollte. Sie hatte alle Angelegenheiten geregelt, ihr Bündel geschn

Demut ist kein moderner Begriff. Aber Demut heißt, den Mut zu haben hinabzusteigen in die eigene Wirklichkeit. Es sind oft die Wunden und Schwächen, die durch meine Hilflosigkeit und Ohnmacht zum Ausd