LEBENS-Schatzkiste Nr. 19 "Schließe die Augen - und dann?" - praxiserprobt

Aktualisiert: 26. Juli 2020


Liebe/r LEBENS-Interessierte/r,

schließ' die Augen und du siehst weiter als du denkst! Das klingt unlogisch nicht wahr? Mit dem Schließen der Augen betreten wir einen zusätzlichen Raum.

Der innere Beobachter wird aktiviert.

Die Bilder, die über unsere Augen in Gedanken verwandelt werden, werden nochmals mit dem inneren Auge betrachtet. Gehirnforscher haben herausgefunden, dass über 70.000 Gedanken pro Tag von einem Menschen „produziert“ werden. 75 % davon sind immer wieder dieselben. Um aus diesem Gedanken-Karussell aussteigen zu können ist es erforderlich, durch das Schließen der Augen diese zu betrachten bzw. zu beobachten. Ganz wertfrei und ohne Beurteilung.

Alleine durch das Wahr-Nehmen der Gedanken ohne Anstrengung werden sie verwandelt.

Es ist einfach, dafür sehr wirkungsvoll.

Ich wünsche euch im Sommer immer wieder Zeiten zum Beobachten der eigenen Gedanken!

@ Ich freue mich sehr, wenn Ihr euch für die zukünftigen Newsletter anmeldet.

__________________________________

Hermann Wiesinger MBA

Igelweg 6a, 4030 Linz;

Tel.: 0676-6677302

hermann.wiesinger@aon.at


9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Es gibt manches Mal Zeiten in denen unaufhörlich Fragen im Kopf auftauchen: Wie lebt es sich, wenn man anders ist? Welchen Sinn hat es, sich ein Leben lang mit Fragen zu quälen? Lebt es sich besser mi

Wenn wir von Verdauung sprechen, lesen oder hören, denken wir zuerst an unseren Körper. Unser Körper verarbeitet die Nahrung von ganz alleine ohne unser bewusstes Zutun. Wie hinreichend erforscht und