top of page

Lebensschatzkiste 65 – Was hat Meditation mit Künstlicher Intelligenz zu tun?

Aktualisiert: 25. März 2023


Ich habe unlängst eine Podcast-Folge gehört, indem die KI (Künstliche Intelligenz) ChatGPT vorgestellt wurde. Sie wurde von einem Moderator (Mensch!) mit vielen Fragen gefüttert und die Ergebnisse waren wirklich erstaunlich. Auch wenn noch einige Fehler bei der Beantwortung der Fragen entdeckt wurden (Namen wurden z.T. vertauscht), waren die Auskünfte schlüssig und professionell.


Eine Frage lautete u. a. „Wie kann ich mich selbst besser verstehen“. Aus Millionen von Datensätzen hat die KI folgende Antworten geliefert: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um sich selbst besser zu verstehen. Hier sind einige Vorschläge für dich:

  1. Selbstreflexion: Nimm dir Zeit, um deine Gedanken, Gefühle, Überzeugungen und Verhaltensweisen zu reflektieren. Frage dich, warum du so denkst, fühlst und handelst, wie du es tust. Schreibe deine Beobachtungen auf oder sprich mit jemandem darüber, um deine Gedanken zu organisieren.

  2. Persönlichkeitstests: Persönlichkeitstests können helfen, deine Stärken und Schwächen, Vorlieben und Abneigungen sowie deine Persönlichkeitstypen besser zu verstehen. Es gibt verschiedene Tests, die online verfügbar sind, wie z.B. der Myers-Briggs-Typenindikator oder der Big Five Personality Test.

  3. Therapie oder Beratung: Eine professionelle Unterstützung kann auch dazu beitragen, deine Gedanken und Emotionen besser zu verstehen. Eine Therapie oder Beratung kann dir helfen, durch schwierige Emotionen oder Lebensphasen zu navigieren und dein Verhalten und Denkmuster zu analysieren.

  4. Feedback von anderen: Frage Freunde oder Familie nach ihrem Feedback zu deinem Verhalten. Versuche, ihre Perspektive zu verstehen und zu berücksichtigen, wie du auf andere wirkst und welche Verhaltensweisen für dich oder für andere möglicherweise problematisch sind.

  5. Meditation: Meditationspraktiken können dir helfen, einen klaren und konzentrierten Geist zu entwickeln, was dir dabei helfen kann, dich selbst besser zu verstehen. Meditation kann auch dazu beitragen, Achtsamkeit zu kultivieren und dich dazu zu bringen, deine Gedanken und Emotionen zu beobachten, anstatt sie zu bewerten oder zu bewerten.


Anfang März 2023 habe ich bei uns in der Pfarre zu einem Meditationsabend eingeladen. Ich habe mit den Jahren verstanden, dass es verschiedene Zugänge zur Meditation gibt. Manche Menschen finden über den Kopf einen Zugang und aktivieren nach und nach den Spürsinn für Körper, Geist und Seele. Daher versuche ich zu Beginn ein paar Hintergrundinformationen zum Thema Meditation zu geben.


Ich erzählte, dass die Meditation vom lateinischen „meditari“ abstammt, was soviel heißt wie ermessen oder abmessen. Ins Leben übersetzt heißt es, das eigene Maß in der Meditation für sein Leben zu finden. Dazu braucht es Mut und Disziplin, um diesen Weg zu gehen. Den der Weg in die eigene Mitte gibt sich nicht von selbst frei. Der Alltag legt immer wieder kleinere und größere emotionale Steine in den Weg und diese werden in der Meditation betrachtet und in ein stimmiges Maß gebracht (keine Übertreibungen und weniger Interpretationen). Die Themen die wir mit uns tragen, wird eine neue Sichtweise dazugefügt.


Wir können in der Meditation die Themen so sehen wir sie WIRKLICH (eigene Wirklichkeit) sind. Walter Benjamin (Philosoph) hat zum Thema Glück geschrieben. Ein Weg zum Glück ist sich seiner selbst ohne Schrecken innezuwerden. Auch wenn die Lebensform in einem religiösen Orden oder Umfeld zu leben heutzutage nicht mehr on vogue ist, haben bzw. hatten die Geistlichen einen gesunden Lebensrhythmus. Ora et labora. Bete und Arbeite (lies) wurde schon in früheren Zeiten als gutes Maß bzw. Ausgleich im Leben angesehen.


Ich kenne einige Menschen die beim Spazieren, Pilgern oder/und in der Natur meditieren. Die professionelle Meditation wird aber hauptsächlich in Stille und körperlicher Ruhe durchgeführt, da weniger Ablenkungen sind. In der Gruppe zu meditieren ist um vieles WIRKSAMER als alleine zu Hause. Es entsteht in der Gruppe eine seelische Verbindung mit jedem Teilnehmer. Man fühlt sich in der Gruppe getragen mit seinen Themen in dieser Zeit.


Zu Beginn einer Meditation kann mit Musik und geführten Meditationsanleitungen ein körperlicher und seelischer Ausgleich hergestellt werden. Ein Ankommen bei mir selbst wird ermöglicht. Von der Betriebsamkeit des Alltags wird bewusst ein Gang heruntergeschaltet und Körper sowie Geist verlangsamen. In der Meditation sind wiederholende Anleitungen zu bevorzugen, um den Verdauungsprozess von neuen Inhalten zu reduzieren. In der Stille selbst werden je nach Reifegrad mehrere Schichten durchschritten. Es können Bilder oder/und Farben auftauchen (Bilder der Seele). Eine der letzten Schichten erreicht man nur durch die göttliche Gnade. Man blickt in sein wahres Selbst und fühlt sich eins mit allem. Mit dem schönen sowie dem hässlichem im Leben.



Dazu eine kurze Geschichte: Die Meditationsschüler fragten ihren Meister, wozu denn die Stille gut sein soll, wo doch Stille eigentlich nichts ist. Der Meister wies die Schüler an, einen Stein in den Brunner zu werfen und zu beschreiben, was sie wahrnehmen. Die Schüler sagten: „Wir sehen Wellen, Kreise, Bewegungen. Wir spüren die Kraft des Wassers, wie es am Brunnenrand hochsteigt.“ Danach bat der Meister die Schüler zu warten, bis das Wasser wieder vollkommen zur Ruhe gekommen war. Er fragte: „Nun, was erblickt ihr jetzt, wenn ihr in den Brunnen schaut?“ Die Schüler antworteten ganz erstaunt: „Uns selbst. Wir können uns selbst sehen!“


Ich versuche intuitiv mit meinen Übungen auf die Gruppe der Meditierenden einzugehen, damit sich ein entspannender Zustand einstellt. Es soll aber auch mit themenzentrierten Anleitungen die Möglichkeit geschaffen werden, in tiefere Schichten ins eigene „Selbst“ einzutauchen.



Einladung zum 4. Meditationsabend 2023


Wer seinen emotionalen Ballast des Alltags erleichtern möchte, lade ich sehr gerne zu einem Meditationsabend am 13.04.2023 ein. (Details siehe unten) Mit Musik, Körperwahrnehmungsübungen und Stille wieder neue Kraft tanken.


Wann: Donnerstag 13.04.2023 19.00 - 20.30 Uhr

Wo: Pfarrheim Guter Hirte, Am Steinbühel 31, 4030 Linz

Mitzunehmen: Bequeme Kleidung – ggf. eine Matte: Hocker & Decken sind vorhanden

Unkostenbeitrag: € 15,00 (Raummiete,...)

Maximal: 8 - 10 Teilnehmer



Einladung zum 7. Männer- und Meditationsabend 2023


Es sind alle Männer willkommen die sich reflektiert über Ihr Leben als Mann austauschen möchten. Wir beginnen mit meditativen Impulsen und tauschen uns im Anschluss aus.

Wann:

Wann: Dienstag, 18.04.2023 um 18:00 bis 19:30

Wo: Pfarrheim Guter Hirte, Am Steinbühel 31, 4030 Linz




Eine Bitte zum Schluss:

Wer könnte von deinen Freunden oder Bekannten auch an der monatlichen Schatzkiste interessiert sein? Lade mit dem untenstehenden Link einfach ein.



Herz-liche Grüße


Hermann



PS: Wem das Thema künstliche Intelligenz noch nicht so geläufig ist, empfehle ich die Seite www.ki-urlaub.de/ki - hier man sich hier von der Ki Vorschläge für (detaillierte) Urlaubsideen holen.

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Was bringt mich ins Gleichgewicht?

Ein spiritueller Weg oder deren Ein-Übung sollen uns im Leben helfen, immer wieder ins innere Gleichgewicht zu kommen. Der Buddhismus lehrt seit vielen hunderten Jahren die Reise zu uns selbst in unse

Comments


bottom of page