Lebenschatzkiste 55 – Weisheit letzter Schluss!

Aktualisiert: 18. März


Eine Sufigeschichte* beginnt, dass ein weiser alter Mann auf sein Leben zurückschaut. Der weise Mann erzählt im Kreise seiner Freunde von seinem Leben und sagte: Als ich jung war, war ich voller Tatendrang wollte die Menschen ändern und sie eines Besseren belehren. Als ich in der Mitte des Lebens angekommen bin und erkannte, dass mein halbes Leben vorbei war und niemanden verändert hatte, wollte ich es nochmals wissen. Ich kämpfte mit aller Kraft für eine „bessere“ und gerechtere Welt und setzte mich zumindest für die Menschen in meinem nächsten Umfeld ein, um diese zu überzeugen und zu ändern. Als ich alt war, wurden meine Wünsche bescheidener und hatte nur mehr einen vor Augen, wenigsten mich selbst zu ändern.

Wer möchte nicht selbst einmal ein „weiser“ Mensch werden. Die Griechen haben sich schon sehr früh mit der Weisheit beschäftigt. Dabei kam es nicht nur auf das Wissen, sondern auch auf das Entdecken und das Gespür für die eigenen in sich verborgenen Talente an. Der weise Mensch erkennt die Zusammenhänge, sieht das Wesentliche und weiß was JETZT im Augenblick des Lebens zu tun ist. Er oder Sie verzeiht sich selbst bedingungslos die Fehler oder Umwege und lernt daraus. Weisheit kann zum Gelingen des eigenen Lebens beitragen. Weisheit kann man lernen, kann aber nicht unterrichtet werden.


Salomo der israelische König der im 10 Jhd. vor Christus lebte meinte, dass der Weise von den Erfahrungen, durch die eigene Reflexion und den offenen Erfahrungsaustausch mit Mitmenschen lernt und der „Tor“ jede Erfahrung selbst machen muss.

Ein Zugang kann sein, indem man versucht, zumindest eine Zeitlang durch weise Vorbilder Orientierung im Leben zu finden. Vorbilder können bei manchen Weggabelungen als Weg- weiser fungieren, jedoch muss jeder seinen eigenen noch nie betretenden Pfad selbst gehen. Es braucht Mut, den eigenen Pfad zu gehen und seiner Intuition zu folgen.


Die Intuition ist eine über Generationen überlieferte unbewusste Weisheit unserer Vorväter und Vormütter. Unsere Ratio stellt sich oft gegen diesen Weg, da manch innerlicher Impuls nicht logisch erscheint und es einfacher ist, dem sprichwörtlichen Mainstream hinterherlaufen.

Es geht oft nicht um die großen Fragen oder Weichenstellungen im Leben. Es gilt im Alltag den kleinen inneren Impulsen zu folgen zB eine liebe Freundin anzurufen, die man schon

lange nicht mehr gehört hat oder am Abend beim Nachhauseweg sich führen zu lassen und eine andere Wegstrecke zu wählen als die routinemäßige. Da brechen wir in kleinen Schritten auf Neues oder Ungewohntes auszuprobieren, sich führen zu lassen und dadurch mehr Vertrauen ins Leben zu gewinnen.

* Die Sufi’s sind eine Gruppierung des Islams mit mystischen Wurzeln.


Am Freitag den 25.3.2022 von 16:00 bis 17:00 lade ich gerne ohne Voranmeldung, kostenfrei und unverbindlich: 

  • zum persönlichen Kennenlernen,

  • meinen Meditationsraum anzuschauen,

  • oder sich einfach zu informieren.

Da es Einzelgespräche sind, ist mit kurzen Wartezeiten zu rechnen.



Eine Bitte zum Schluss:

Wer könnte von deinen Freunden oder Bekannten auch an der monatlichen Schatzkiste interessiert sein? Lade mit dem untenstehenden Link einfach ein.


www.lebensmentor.com/blog

Hermann Wiesinger MBA Igelweg 6a, 4030 Linz

Herz-lichst

Hermann



42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

In unseren Breitengraden ist ein Großteil der Menschen im äußeren Leben zu Hause und das meine ich ohne jegliche Bewertung. Wir streben nach Karrieren im beruflichen Umfeld, materiellen Dingen wie ein