Lebensschatzkiste 39: Kinderaugen leuchten! praxiserprobt

Aktualisiert: 8. März 2021


In einem Kinderkrankenhaus in den USA, gibt es ein besonderes Ritual: Jeden Abend um 20:30 versammeln sich sämtliche kleine Patienten hinter der großen Fensterfront des Krankenhauses und warten auf die „Gute Nacht Lichter“ Ihrer Stadt. Kein Abend vergeht, an dem die Kinder nicht dieses Lichter-Spektakel erleben. Restaurants, Hotels und die nahegelegene Universität lassen um 20:30 Uhr eine Minute lang die Lichter aufleuchten. Auch die Feuerwehr und Polizei machen mit.


Eine kleine Geste, die zeigen soll: Wir denken an euch! Werdet schnell wieder gesund. Das Leben wartet auf Euch. Einem Cartoonisten ist diese Idee zu verdanken. Nach dem dieser, wie so oft den Abend im Krankenhaus verbracht hatte, um den Kindern auf Wunsch eigene Cartoons zeichnete, fuhr er mit dem Fahrrad nach Hause und da kam ihm die Idee. Die Kinder im Krankenhaus antworteten auf die Lichter mit eigenen Taschenlampen. (Hanna Buiting)


Ein Zeichen der Verbundenheit. So einfach und doch so wirkungsvoll. Ein beruhigendes Ritual für Kinder die Ihre Eltern und Freunde, die nicht im Krankenhaus dabei sein können, vermissen. Es wird für die Kinder ein sichtbares Zeichen gesetzt – „du bist nicht alleine“ in deiner Not. Ob groß oder klein, es tut allen Menschen gut wenn sie erfahren, dass sie in schwierigen Zeiten nicht alleine mit Ihren Problemen sind. Oft genügt ein offenes Ohr, eine kurze Nachricht, ein aufmunterndes Wort das wir schenken können, um Menschen wieder Mut auf Ihrem Lebensweg mitzugeben.

Persönliches:

Der Newsletter wird zukünftig einmal pro Monat erscheinen.

Ich darf über ein Wirtschaftsforum angehende Führungskräfte als

Lebensmentor begleiten.

Herz-lichst Hermann

www.lebensmentor.com

31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Eine spirituelle Frau entschied sich für einige Monate eine Auszeit zu nehmen und zu Fuß durchs Land zu ziehen. Sie hörte von einem Eremiten, der sich seit langer Zeit zurückgezogen hatte und in einsa

Eine Sufigeschichte* beginnt, dass ein weiser alter Mann auf sein Leben zurückschaut. Der weise Mann erzählt im Kreise seiner Freunde von seinem Leben und sagte: Als ich jung war, war ich voller Taten