top of page

Lebensschatzkiste 64 – Der mit dem Wolf tanzt

Aktualisiert: 1. Mai 2023


Ein alter Indianer saß mit seinem Enkelsohn am Lagerfeuer. Es war schon dunkel geworden und das Feuer knackte, während die Flammen in den Himmel züngelten. Der Alte sagte nach einer Weile des Schweigens: „Weißt du, wie ich mich manchmal fühle? Es ist, als ob da zwei Wölfe in meinem Herzen kämpfen würden. Einer der beiden ist hilflos, aggressiv und grausam. Der andere hingegen ist liebevoll, sanft und mitfühlend.“ „Welcher der beiden wird den Kampf um dein Herz gewinnen?“ fragte der Junge. „Der Wolf, den ich füttere“, antwortete der Alte.


Die Geschichte mit dem Enkelsohn berührt mich sehr, da ich mir auch immer einen Großvater gewünscht habe, der mir mit seiner Weisheit auf die Fragen des Lebens geantwortet und mir ein Vorbild in jungen Jahren gewesen wäre. Heute habe ich verstanden, dass ich auch ohne Vorbilder, meine eigenen inneren Anteile durch Lebenserfahrungen entdecken kann. Ja und ich bin dankbar, dass ich Menschen in meinem Umfeld bzw. mit Männern in einer Männergruppe habe (Einladung zur nächsten Männerrunde siehe unten), mit denen ich meine Lebenserfahrungen teilen und reflektieren kann. Das gibt meinem Leben Richtung und Klarheit. Ich glaube, dass beide, die helle und dunkle Seite des Wolfes, in uns Menschen von Natur aus angelegt sind. Über die helle die liebevolle und mitfühlende Seite lässt sich leichter reden als über die dunkle oder versteckte. Die dunkle Seite in mir kommt manches Mal bei mir zum Vorschein, wenn ich auf der Autobahn im Stau stehe und nichts weitergeht. Ich fahre täglich 140 Kilometer auf der A25 der Welserautobahn mit zwei Stunden Fahrzeit. Die Wahrscheinlichkeit einmal pro Woche im Stau zu stehen ist unabhängig von der Wetterlage sehr hoch. Auch die Schleichwege Abseits der Autobahn sind nicht nur mir bekannt. Als Führungskraft bin ich gewöhnt Probleme zu lösen und Projekte voranzutreiben. Wenn ich aber im Stau auf der Autobahn stehe und nichts weiter geht überfällt mich ein Gefühl der Macht- und Hilflosigkeit. Mir wird bewusst, dass ich auch beim besten Willen und aus eigener Kraft die Situation nicht ändern kann. Erst in letzter Zeit lasse ich bewusst dieses Gefühl der Macht- und Hilflosigkeit zu und es fällt mir nicht leicht. Aber ich bekomme durch das Zulassen des Gefühls der Macht- und Hilflosigkeit wieder eine Verbindung zu mir selbst. Auch diese Seite gehört für mich zum Menschsein dazu. Es gehört viel Mut dazu, dieses Gefühl auch gegenüber anderen Menschen zuzulassen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese Offenheit eine tiefere Verbindung zu einem anderen Menschen ermöglicht und man wird vom Gegenüber als authentisch wahrgenommen. Eigentlich ist es doch ein Paradoxon, dass durch das Eingestehen und Zeigen einer vermeintlichen Schwäche eine Stärke daraus erwächst, indem ich in belastenden Situationen zu meinen Gefühlen stehe und mich traue mich so zu zeigen, wie ich im Moment wirklich bin.


Übrigens der Film „Der mit dem Wolf tanzt“ ist immer wieder sehenswert mit Kevin Kostner aus den 1990iger Jahren indem von einem Offizier der Union erzählt wird, der sich während des Amerikanischen Bürgerkrieges auf einen Posten im Grenzland versetzen lässt, wo er Freundschaft mit Sioux-Indianern schließt, deren Leben und Kultur kennenlernt und in ihr Volk aufgenommen wird.



Einladung zum 5. Männerabend!


Es sind alle Männer willkommen die sich reflektiert über Ihr Leben als Mann austauschen möchten. Wir beginnen mit meditativen Impulsen und tauschen uns im Anschluss aus.


Wann: Dienstag, 21.02.2023, 18:00 - 20:00 Uhr

Wo: Pfarrheim Guter Hirte, Am Steinbühel 31, 4030 Linz



Einladung zum 2. Meditationsabend 2023 mit dem Titel „Ankommen“


Wer innerlich bei sich ankommen und den emotionalen Ballast des Alltags ablegen möchte, lade ich sehr gerne zu einem Meditationsabend am 02. März 2023 ein (Details siehe unten)

Mit Musik, Körperwahrnehmungsübungen und Stille wieder neue Kraft tanken.


Wann: Donnerstag 02. März 2023, 19.00 - 20.30 Uhr

Wo: Pfarrheim Guter Hirte, Am Steinbühel 31, 4030 Linz

Mitzunehmen: Bequeme Kleidung – ggf. eine Matte: Hocker & Decken sind vorhanden

Unkostenbeitrag: € 15,00 (Raummiete,...)

Maximal: 8 - 10 Teilnehmer


Anmeldung erbeten unter: hermann.wiesinger@aon.at oder für nähere Informationen auch telefonisch unter 0676/6677302




Eine Bitte zum Schluss:

Wer könnte von deinen Freunden oder Bekannten auch an der monatlichen Schatzkiste interessiert sein? Lade mit dem untenstehenden Link einfach ein.



Herz-liche Grüße


Hermann


www.lebensmentor.com/blog

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page