Lebensschatzkiste 53: Schwierig, ODER? – praxiserprobt.

Aktualisiert: 26. Jan.


Fragezeichen - Erhellendes

Es gibt manches Mal Zeiten in denen unaufhörlich Fragen im Kopf auftauchen: Wie lebt es sich, wenn man anders ist? Welchen Sinn hat es, sich ein Leben lang mit Fragen zu quälen? Lebt es sich besser mit einem aufgeräumten Kopf?


Wenn dem nicht so wäre, warum arbeite ich dann an mir selbst? Weshalb mache ich eine persönliche Weiterentwicklung in Form von Coaching oder einer Begleitung? Wo finde ich Menschen die mir bedingungslos, vertraulich und ohne zu urteilen zuhören? Und wonach suche ich überhaupt? Meinen es Menschen gut mit mir, die den Finger in die seelischen Wunden legen und löst sich dadurch mein innerlicher Schmerz? Wer sagt denn, dass es besser ist, unter der Realität zu leiden, als ahnungslos in der eigenen Fantasiewelt zu leben? Welchen Vorteil hat es bitte schön, sich daran zu gewöhnen, von niemand irgendetwas zu erwarten?


Haben die Religionen nicht vielleicht doch Recht, wenn sie all die Arbeit an einen allmächtigen Gott delegieren, der sich um uns kümmern soll? Ist es nicht viel einfacher brav und angepasst zu sein, als das eigene Selbst zu entdecken? Ist es nicht manchmal viel nützlicher, das Konzept von Gut und Schlecht zu übernehmen? Haben nicht doch die Wunderheiler Recht, wenn sie uns kraft des Glaubens heilen wollen? Sind nicht vielleicht jene im Recht, die mittels des Verstandes die vollständige Kontrolle über alle äußeren Gegebenheiten oder Situationen ausüben wollen? Macht es Sinn nach dem Sinn des Lebens zu suchen? Wenn der letzte Weg im Leben ein einsamer ist, warum bemühe ich mich Menschen zu finden, die ein Teil des Weges mit mir gehen? Schaffe ich es in diesem Leben noch Menschen zu lieben, die anderes Denken und Handeln wie ich?


Ja, wir kennen alle Zeiten, wo es mehr Fragen als Antworten gibt. Für viele Fragen gibt es keine, oder zumindest keine allgemein gültige Antwort. Auch unser Verstand bzw. unser Gehirn kommt an seine Grenzen. Eine Möglichkeit kann sein, Fragen die ständig im Kopf kreisen, mit dem inneren Auge zu betrachten. Dazu ist es notwendig, sofern mein Umfeld es gerade zulässt, die Augen zu schießen. Ich komme von meiner äußeren zu meiner inneren Aufmerksamkeit. Ich lasse nun aus meinem Inneren Fragen auftauchen, die mich zurzeit beschäftigen. Dies können Gedanken, Impulse oder Bilder sein. Es kommt nicht darauf an, Antworten auf die Fragen zu bekommen. Viele Fragen wollen nur wahrgenommen werden und verlieren dadurch ihre Mächtigkeit im Kopf. Bei manchen Fragen kommt mir ggf. eine Lösung in den Sinn. Ich kann Sie auf 3 Ebenen prüfen: Wie fühlt sich die Lösung im Bauch und in meiner Herzgegend an. Zum Abschluss prüfe ich die Lösung mit dem Verstand, ob es vernünftig ist. Wenn alle 3 Ebenen im Einklang sind, kann die Umsetzung beginnen.


Ich danke Euch allen für die wunderbaren tiefen Gespräche, die ich im Jahr 2021 mit manchen von Euch führen durfte. Durch die Offenheit der Gespräche verbinden sich für mich Himmel und Erde. Ich wünsche Euch zu den Feiertagen mit der gebotenen Vernunft herzliche Umarmungen und das Ihr das Gefühl des Tragens und getragen sein spüren könnt.


Eine Bitte zum Schluss: Wer könnte von deinen Freunden oder Bekannten auch an der monatlichen Schatzkiste interessiert sein? Kopiere einfach diesen Link und versende ihn:

www.lebensmentor.com/blog


Herz-lichen Dank.


Hermann


66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ein spiritueller Weg oder deren Ein-Übung sollen uns im Leben helfen, immer wieder ins innere Gleichgewicht zu kommen. Der Buddhismus lehrt seit vielen hunderten Jahren die Reise zu uns selbst in unse

Eines Tages kam eine Schülerin zum Meister. Sie hatte schon so viel von dem weisen Mann gehört, dass sie unbedingt bei ihm studieren wollte. Sie hatte alle Angelegenheiten geregelt, ihr Bündel geschn

Demut ist kein moderner Begriff. Aber Demut heißt, den Mut zu haben hinabzusteigen in die eigene Wirklichkeit. Es sind oft die Wunden und Schwächen, die durch meine Hilflosigkeit und Ohnmacht zum Ausd