Was bringt mich ins Gleichgewicht?

Aktualisiert: 27. Nov.


Ein spiritueller Weg oder deren Ein-Übung sollen uns im Leben helfen, immer wieder ins innere Gleichgewicht zu kommen. Der Buddhismus lehrt seit vielen hunderten Jahren die Reise zu uns selbst in unser Inneres, damit unser Leben - oft aufgewühlt durch äußere Einflüsse - in die Balance kommt. In der eigenen Mitte machen wir die Erfahrung, dass wir die größte Freude im Leben nicht aus den äußeren Umständen, die uns umgeben, sondern dem Inneren unseres eigenen Wesens erkennen. Die Natur zeigt uns ebenfalls, dass jedes Wachstum (z.B. Samenkorn) sich nur von innen heraus entwickeln kann, um sich zu entfalten. Daher finden wir im Außen - auch nicht durch eine extreme Haltung der Selbstkasteiung oder in der Vergnügungssucht - unser Heil.

Wir sind Zeugen eines Zeitalters endloser Konflikte und Zerstörung. Unser Planet leidet, menschliche Beziehungen brechen und einzelne Individuen leben in Entfremdung. Der Reichtum an Ideen hat noch keinen sinnvollen Wandel hervorgebracht, um den Schmerz in der Welt zu lindern. Was es braucht, ist ein Wandel in unserem Inneren, um eine tiefgreifende Veränderung einzuleiten. Der Weg ins Innere lässt uns wachsen und reifen zu der Person, die in uns angelegt ist.

Wenn wir uns mehr in unserem Inneren aufhalten (kein Dauerzustand), lernen wir mit offenem Herzen auf das zu hören, was jetzt in diesem Moment ansteht bzw. das Leben von uns fordert. Ein Mystiker fragte einmal: Was nützt ein offenes Auge, wenn das Herz blind ist? Der spirituelle Weg schützt uns nicht vor den Mühen und Plagen der Welt, aber er zeigt uns einen Weg damit umzugehen. Wir haben es selbst in der Hand, wie wir auf eine Situation reagieren. Salopp formuliert, können wir aus der Scheiße unseres Lebens einen Dung machen.

Aber gibt es den EINEN Weg ins Innere der mich ins Gleichgewicht bringt? Ich bin überzeugt, dass in unserer DNA, in unseren Genen, der Weg zu uns selbst und zu mehr Ausgeglichenheit angelegt ist. Jeder der seinen Weg in sich sucht, wird ihn finden und wahrnehmen. Oft versperren uns „laute“ immer wiederkehrende Gedanken, Ablenkungen und Zerstreutheit den Weg ins Innere. Im Inneren begegnen wir einer leisen unaufdringlichen Stimme. Die innere Stimme gibt mir einen Hinweis, was in diesem Moment für mich passend ist. Ich nehme mit dem bewussten Lauschen auf die innere Stimme eine Distanz zu mir bzw. zu meinen Gedanken ein. Ich bin ganz im Augenblick verhaftet. Für den einen entsteht der Impuls sich in die Natur zu begeben, für den anderen durch den Wohnraum zu tanzen, den Tag zu notieren oder einen lieben Freund*In anzurufen, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Es gibt kein allgemein gültiges Rezept dafür. Wer möchte, schließt zum Abschluss kurz die Augen und spürt der Fragen nach: Wo oder in welchem Bereich bin ich in meinem Leben im Moment nicht im Gleichgewicht? Es muss nicht zwingend sofort eine Antwort zu der Frage auftauchen. Sie einfach eine Zeit lang wirken lassen und vielleicht öffnet sich eine innere Tür ohne unser Zutun (Gnade).


Inspiriert von Jack Kornfield & Christina Feldmann; Geschichten die der Seele gut tun.

TIPP: Einladung zum 2. Männerabend!

Es sind alle Männer willkommen die sich reflektiert über Ihr Leben als Mann austauschen möchten. Wir beginnen mit meditativen Impulsen und tauschen uns im Anschluss aus.

Wann: Dienstag 15.11.2022 um 18:00 Wo: Pfarrheim Guter Hirte, Am Steinbühel 31, 4030 Linz



Eine Bitte zum Schluss:

Wer könnte von deinen Freunden oder Bekannten auch an der monatlichen Schatzkiste interessiert sein? Lade mit dem untenstehenden Link einfach ein.



Herz-liche Grüße


Hermann


www.lebensmentor.com/blog



19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Eines Tages kam eine Schülerin zum Meister. Sie hatte schon so viel von dem weisen Mann gehört, dass sie unbedingt bei ihm studieren wollte. Sie hatte alle Angelegenheiten geregelt, ihr Bündel geschn

Demut ist kein moderner Begriff. Aber Demut heißt, den Mut zu haben hinabzusteigen in die eigene Wirklichkeit. Es sind oft die Wunden und Schwächen, die durch meine Hilflosigkeit und Ohnmacht zum Ausd

In unseren Breitengraden ist ein Großteil der Menschen im äußeren Leben zu Hause und das meine ich ohne jegliche Bewertung. Wir streben nach Karrieren im beruflichen Umfeld, materiellen Dingen wie ein